© Foto: Uncle M / Cargo Records

© Foto: Uncle M / Cargo Records

„Die Frage ist nicht, wo ich steh / Die Frage ist, wohin du gehst.“ Die Kölner Punk-Rocker stehen mit ihrem Debüt ‘Jugend Mutiert’ zwar am Anfang, aber gehen damit den richtigen Weg. KMPFSPRT – eine 1A Band, ohne Vokale und Schnörkel.

KMPFSPRT hießen nie KAMPFSPORT. Die Band ist nigelnagelneu und übernehmen schnurstraks den Trend, die Vokale wegzulassen. Zusammengesetzt ist sie aus ehemaligen Mitgliedern von Fire In The Attic und Days In Grief. Neu ist dadurch auch viel innerhalb der Band: Man singt auf deutsch, obwohl man sich musikalisch eher am amerikanischen Markt orientiert. Man setzt einen Sänger ein, der vorher noch nie gesungen hat. Klingt alles in allem doch chaotisch und 100% nach Punk Rock. Aber KMPFSPRT sind keine 18 Jahre mehr und können somit auf jahrelange Erfahrung zurückblicken.

Das bereits Erlebte, das Jetzt und auch Zukunftspläne verpacken KMPFSPRT dabei geschickt in ihr Album ‘Jugend Mutiert’. Ein Album, das mit den absolut passenden Zeilen „Die Frage ist nicht, wo ich steh / Die Frage ist, wohin du gehst.“ beginnt. In diesem 4-minütigen Opener, ‘Nachtsicht’, stecken viele kleine philosophische Phrasen, die vor Aufbruchsstimmung nur so strotzen: „Ich bin die Nacht du bist der Tag. Ich mache alles, was du nicht wagst.“ Nach treibendem Rhythmus und einem wunderschönen schnörkellosem Solo, brummt sich der Bass durch ein Snaredrum-Gewitter. Alles nur eine kleine Verschnaufspause, um danach mit frischer Luft in der Lunge die oben erwähnten Zeilen zu grölen.

KMPFSPRT erzählen in ‘All My Friends Are Dads’ und ‘Halt.Nein.Anders’ vom mühevollen Alltag, machen aber auch ihren Standpunkt klar: Es könnte zum einen schlimmer sein, und zum anderen machen sie, worauf sie Lust haben. Und das scheinen sie richtig gut zu machen. Bereits mit ihrer EP ‘Das ist doch kein Name für ‘ne Band’ konnten KMPFSPRT die großen Festival-Veranstalter überzeugen.

Ein Liebes-/Trennungslied der besonderen Art ist der Titel ‘Atheist’. Klar, der ein oder andere kennt das: Die Freundin weg, die Sachen stehen aber noch da. Das gemeinsame Foto: Einfach nervig. Man trinkt, man raucht, man versumpft. KMPFSPRT erfinden das Rad nicht neu, und dennoch ist in ‘Atheist’ diese absolute Ehrlichkeit und Selbstironie in jedem Satz zu spüren, die diesen Titel zu einer ”Hymne für Verlassene” machen könnte. Dass KMPFSPRT auch politisch können, beweisen sie in den Tracks ‘Theorie Der Guten Chance’ und ‘Unter Kannibalen’ und ‘Keiner Von Millionen’.

Musikalisch ist ‘Jugend Mutiert’ von Anfang bis Ende ein Ohrwurm und klingt einfach nur fett. Punkt.

Hier bei Itunes zu kaufen: Jugend mutiert- KMPFSPRT (Anzeige – Link führt zu Itunes)

KMPFSPRT – Musikdienstverweigerer (feat. Felix / Frau Potz)

Infos:
VÖ Datum: 31. Januar 2014
Genre: Punkrock, Melodic Hardcore
Label: Uncle M / Cargo Records
Info: https://www.facebook.com/kmpfsprt
Format: LP
Trackliste:
1. Nachtsicht
2. All My Friends Are Dads
3. Am Ende Hell
4. Halt.Nein.Anders
5. Musikdienstverweigerer (feat. Felix / Frau Potz)
6. Atheist
7.Thorie der guten Chance
8. Keiner von Millionen
9. Unter Kannibalen
10. Herzattack-ack-ack
11. Gute Reise